Bestellungen werden zur „heißen Kartoffel“ für Textilunternehmen in China

In jüngster Zeit könnte die Fertigungsindustrie aufgrund des Anstiegs bestätigter Covid-19-Fälle in Südostasien wie Vietnam teilweise nach China zurückkehren.Einige Phänomene spiegeln sich im Handel wider und die Tatsache, dass die Produktion zurückgekehrt ist.Eine kürzlich vom Handelsministerium durchgeführte Umfrage zeigt, dass etwa 40 % der neu unterzeichneten Exportaufträge von Außenhandelsunternehmen im Jahresvergleich zugenommen haben.Die Rückführung von Auslandsaufträgen eröffnet kleine und mittelständische Unternehmen in der Tat ungeahnte Chancen, bringt aber auch Herausforderungen mit sich.

3

Jüngsten Umfragen auf dem Textilmarkt in Guangdong, Jiangsu und Zhejiang sowie einigen Außenhandelsunternehmen zufolge gingen seit Juli reibungslos Bestellungen für Strickwaren, Stoffe, Kleidung und andere Terminals ein, und sie konnten im Wesentlichen mit mehr als 80% starten oder sogar volle Produktion.

Viele Unternehmen berichteten, dass seit Juli und August die in Industrieländern wie Europa, Amerika, Kanada und anderen Industrieländern eingegangenen Bestellungen hauptsächlich Weihnachten und Ostern sind (insbesondere die Rücklieferungen aus Südostasien sind offensichtlicher).Sie wurden 2-3 Monate früher platziert als in den Vorjahren.Niedrige Qualität, schlechter Gewinn, aber langfristige Bestell- und Lieferzeit, Außenhandel, Textil- und Bekleidungsunternehmen haben relativ ausreichend Zeit, um Rohstoffe, Proofing, Produktion und Lieferung zu kaufen.Aber nicht alle Orders können reibungslos gehandelt werden.

Rohstoffe schießen in die Höhe, Aufträge werden zur „heißen Kartoffel“

Aufgrund der Auswirkungen der Epidemie mussten viele Bestellungen verschoben werden.Um eine reibungslose Transaktion zu ermöglichen, mussten sie bei den Kunden intervenieren, in der Hoffnung, dass sie verstehen würden.Sie sind jedoch immer noch damit konfrontiert, von Kunden überwältigt zu werden, und einige haben keine andere Wahl, als zu akzeptieren, dass Kunden Bestellungen stornieren, weil sie Waren nicht liefern können…

2

Die Saison von Golden Nine und Silver Ten kommt bald, Unternehmen dachten, dass es mehr Bestellungen von Kunden geben wird.Während sie damit konfrontiert waren, dass die Ausstellung abgesagt oder verschoben wurde, haben auch andere Länder ihre Länder aufgrund der Epidemie blockiert.Der Zoll des Landes, in dem sich die Kunden befinden, hat ebenfalls damit begonnen, verschiedene importierte und exportierte Produkte streng zu kontrollieren.Import- und Exportoperationen sind sehr mühsam geworden.Dies führte zu einem starken Rückgang der Kundenkäufe.

Nach Rückmeldungen einiger ausländischer Kunden: Aufgrund der Epidemie wurde die Produktivität aller Länder stark beeinträchtigt, die meisten ihrer Produkte waren ausverkauft und der Bestand im Lager hat ein Rekordtief erreicht, und es besteht dringender Bedarf zum Verkauf.Die aktuelle Situation der südostasiatischen Länder sollte nicht unterschätzt werden.Bestellungen aus dem Ausland kehren weiterhin zurück, und einige chinesische Unternehmen sind von „Auftragsengpässen zu Auftragsexplosionen“ übergegangen.Doch angesichts der steigenden Bestellungen sind die Textilmenschen nicht glücklich!Aufgrund des Anstiegs der Bestellungen schießen auch die Rohstoffpreise in die Höhe.

3-3

Und der Kunde ist kein Dummkopf.Wenn der Preis plötzlich erhöht wird, hat der Kunde eine große Chance, Einkäufe zu reduzieren oder Bestellungen zu stornieren.Um zu überleben, müssen sie Bestellungen zum Originalpreis annehmen.Andererseits ist das Angebot an Rohstoffen gestiegen, und aufgrund der plötzlich gestiegenen Kundennachfrage ist es auch zu einer Rohstoffknappheit gekommen, was dazu geführt hat, dass einige Lieferanten möglicherweise keine Teile für die Fabrik liefern können rechtzeitig.Dies führte direkt dazu, dass einige Textilrohstoffe nicht rechtzeitig vor Ort waren und nicht rechtzeitig geliefert werden konnten, als die Fabrik produzierte.

4

Durch die Steigerung der Produktion für den Versand dachten Fabriken und Unternehmen, dass es möglich wäre, reibungslos zu versenden, aber sie erwarteten nicht, dass der Spediteur sagen würde, dass es jetzt sehr schwierig ist, Container zu bestellen.Seit Beginn der Sendungsvermittlung waren nach einem Monat keine Sendungen erfolgreich.Der Versand ist knapp, und der Preis für Seefracht ist in die Höhe geschossen, und einige haben sich mehrfach verdoppelt, weil auch die hohe Seefracht eingestellt wurde… Die fertigen Waren können nur im Lager gelassen werden, um zu warten, und die Zeit für die Rückzahlung wird auch verlängert.


Postzeit: 31. August 2021